Debeka: BRE in Höhe von 335 Millionen Euro

Bei der privaten Krankenversicherung Debeka erhalten 420.000 Versicherte Beitragsrückerstattungen in einer Gesamthöhe von rund 335 Millionen Euro für das Jahr 2010. Der Branchenführer unter den privaten Versicherungen hat insgesamt 2,2 Millionen Versicherte, wovon etwa jeder Fünfte eine Rückerstattung erhält. Die Privatversicherten der Debeka dürfen sich auf den September freuen.

Versicherte helfen Debeka bei Gewinnen

Im September sollen die Beitragsrückerstattungen (BRE) bestimmter PKV Tarife an die Versicherten ausgezahlt werden.

Die Rückzahlungen erhalten alle Versicherten, die im vergangenen Jahr keine Leistungen ihrer PKV in Anspruch genommen haben – also 420.000 Versicherte. Wie in den meisten privaten Krankenversicherungen ist auch für die Debeka Krankenversicherung die BRE ein wichtiges Instrument, um für Kunden interessant zu sein. Immer mehr Neukunden legen hohen Wert auf eine Rückerstattung und bringen der Debeka ein gutes Gleichgewicht aus Bestands- und Neukunden.

Die Private Krankenversicherung hat die Möglichkeit, eine derart hohe Rückzahlung auszuschütten, da sie ihren Kunden ein kostenbewusstes Verhalten nahelegt. Denn nur auf diese Weise ist ein erfolgreiches Wirtschaften möglich. Viele Versicherte der Debeka Krankenversicherung reichen kleine Rechnungsbeträge gar nicht bei ihrer privaten Krankenkasse ein, um sich die Möglichkeit einer hohen Rückerstattung offen zu halten. Mit dieser Methode ist es der Debeka möglich, die Verwaltungskosten bei gerade einmal 1,3 Prozent zu halten, ein Wert weit unter Branchendurchschnitt.

Individuelle Prüfung jedes Versicherten

Die Beitragsrückerstattung erfolgt bei der Debeka bereits ab dem ersten Jahr in Höhe von vier Monatsbeiträgen bei Abschluss einer Vollversicherung. Es wird die Rückzahlung nicht, wie bei vielen anderen Modellen, über mehrere Jahre verteilt, sondern eine einmalige Rückzahlung in voller Höhe gewährt.

Eine weitere Besonderheit der Debeka Krankenversicherung: Die Prüfung für eine Rückzahlung wird bei jedem Versicherten individuell durchgeführt, unabhängig von der Inanspruchnahme von Leistungen durch andere Versicherte der eigenen Familie. Bereits jetzt hat die Debeka bekannt gegeben, dass auch für das Jahr 2012 Rückerstattungen in voller Höhe und demselben Ansatz wie bisher durchgeführt werden sollen. Ein Aspekt, der viele Neukunden auf die Debeka Krankenversicherung aufmerksam machen dürfte.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr