City BKK Versicherte weiter ohne neue Krankenkasse

In wenigen Tagen wird die City BKK geschlossen. Damit muss die erste deutsche Krankenkasse den Weg in die Insolvenz antreten. Trotz der Tatsache, dass die GKV Ende kommender Woche offiziell ihre Pforten schließt, gibt es noch immer rund 30.000 Versicherte der City BKK, die keine neue Krankenversicherung haben. Experten raten allerdings dazu, das Versäumnis schnell nachzuholen.

Kassenwechsel so einfach wie möglich

Die City BKK kommt den Versicherten, die bisher noch in keiner neuen Krankenversicherung untergekommen sind, unter die Arme greifen.

Mit einem Rundschreiben werden die ca. 30.000 Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung darüber informiert, dass die City BKK in Kürze schließt. Dem Schreiben beigelegt wird ein Fragebogen, welcher den Wechsel der Krankenkasse erheblich vereinfacht. Betroffene müssen die Wunschkasse hier lediglich ankreuzen.

Nach Ansicht der City BKK sind es vor allem ältere und kranke Versicherte, die bisher noch keine neue Krankenversicherung abgeschlossen haben. Durch die Maßnahme soll es auch diesem Versichertenkreis nun ermöglicht werden, die Kasse ohne Probleme zu wechseln und pünktlich zum 1. Juli mit einer neuen GKV dazustehen.

Zwangsweise Versicherung bei Fristversäumnis

Wer als Mitglied der City BKK die Frist bis zum 14. Juli versäumt, steht danach nicht ohne GKV da. Entweder der Arbeitgeber oder die Träger der Rentenversicherung usw. übernehmen ab dem 15. Juli die Absicherung solcher Kassenpatienten. In der Regel erfolgt dann die Absicherung im Rahmen der Krankenkasse, die vor der City BKK zuständig war. So muss niemand befürchten, nach Schließung der City BKK ohne Versicherungsschutz dazustehen.

Allerdings raten Experten dazu, die Zügel selbst in die Hand zu nehmen. Nur so können Versicherte mitbestimmen, in welcher GKV sie versichert sind und aktiv nach Krankenkassen suchen, die auch in den kommenden Monaten keinen Zusatzbeitrag erheben wollen. Gerade vor dem Hintergrund der Meldungen über finanzielle Probleme bei einigen Krankenkassen ist der Blick auf den Zusatzbeitrag von Bedeutung, da dieser den Beitrag für die GKV erheblich in die Höhe treiben kann.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr