Bis zu 194 Euro weniger Rente für kommente Rentner

Stagnierende bzw. sinkende Löhne und Gehälter führen zu sinkenden Rentenbezügen in Zukunft. Schuld ist die anhaltende Finanz- und Wirtschaftskrise und im Zuge dessen eine weiter steigende Arbeitslosigkeit. Damit droht künftigen Rentnern verstärkt die Altersarmut.

Die Wirtschaft rund um den Globus erholt sich wieder. Doch die Auswirkungen dieser Finanz- und Wirtschaftkrise wird noch viele Jahre nachhallen und sich besonders bei künftigen Rentnergenerationen schmerzlich bemerkbar machen. Das Mannheimer Research Institute for the Economics of Aging (MEA) geht von rückläufigen Rentenbezügen in Höhe von weiteren bis zu 8 Prozent über den Schätzungen von vor der Krise aus. Das hat fatale Folgen und kann viele zukünftige Rentenbezieher in eine finanzielle Schieflage befördern. Ein Bespiel des MEA soll die Renteneinbußen bei durchschnittlichem EInkommen und einer durchschnittlichen Lebensarbeitszeit von  45 Jahren verdeutlichen:

  • Rente im Jahr 2015: Rentenhöhe 1263 € statt 1355 € –> 92 € weniger
  • Rente im Jahr 2020: 110 € weniger Renten
  • Rente im Jahr 2040: 194 € weniger Rente

„Die Arbeitnehmer und Beitragszahler werden wegen der Wirtschaftskrise Lohneinbußen hinnehmen müssen. Langfristig können die Einkommen bis zu acht Prozent niedriger liegen als vor der Krise erwartet. Da die Rentenentwicklung an die Lohnentwicklung gekoppelt ist, werden sich auch die Renten entsprechend schlechter entwickeln“, begründet der MEA-Rentenexperte die erwarteten Minderbezüge für kommende Rentner.

Eine zusätzliche private Altersvorsorge ist wichtiger denn je

Damit rückt die private Altervorsorge noch weiter in den Mittelpunkt. Experten empfehlen seit längerem den Aufbau einer privaten Rente, um den finanziellen Folgen der ungünstigen Rentenentwicklung entgegenzuwirken. Je nach vollbrachten Lebensarbeitsjahren und der Höhe des durchschnittlich erzielten Einkommens sollte die persönliche Rentenlücke ermittelt und mit einer privaten Rentenversicherung oder einem Sparprogramm geschlossen werden. Hierzu stehen den Verbrauchern viele verschiedene Möglichkeiten zu Verfügung. Eine staatlich geförderte private Altersvorsorge sind die Riester Rente und die Rürup Rente. Während die Riester Rente lediglich den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zur Verfügung steht, können Selbständige und Freiberufler ihre private Rente mit einer Rürup Rente aufbessern. Zu der steuerlichen Absetzbarkeit kommt hier  ausserdem die Staatliche Zulage, auch für Kinder, zum tragen.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr