Beitragsbemessungsgrenze Krankenversicherung Rentenversicherung Pflegeversicherung Arbeitslosenversicherung

Die Beitragsbemessungsgrenze ist eine Entgeltgrenze, die für die Berechnung der Beiträge zur Pflichtversicherung herangezogen wird. Ein Einkommen oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze wird nicht herangezogen. Das Einkommen über der Bemessungsgrenze wird nicht für Abgaben herangezogen. Damit hat der Gesetzgeber eine Deckelung der Beitragsabgaben geschaffen. Folgende Pflichtversicherungen orientieren sich an der Bemessungsgrenze:

  • Krankenversicherung
  • Rentenversicherung
  • Pflegeversicherung
  • Arbeitslosenversicherung

Beitragsbemessungsgrenzen für Ost und West

Der Gesetzgeber legt die Beitragsbemessungsgrenzen jedes Jahr zum 01. Januar neu fest und orientiert sich dabei an der Einkommensentwicklung in Deutschland. Zudem wird zwischen der Beitragsbemessungsgrenze für die neuen und alten Bundesländer, also Ost und West unterschieden, da sich das Einkommensniveau in Ost und West signifikant unterscheidet. Folgende Beitragsbemessungsgrenzen gelten für die vergangenen Jahre.

  Beitragsbemessungsgrenzen Rentenversicherung West (alte Bundesländer)
  • BBG 2015: gesetzliche Rentenversicherung: 6.050 EUR/Monat ( 72.600 EUR Jahr)
  • BBG 2014: gesetzliche Rentenversicherung: 5.950 EUR/Monat ( 71.400 EUR Jahr)
  • BBG 2013: gesetzliche Rentenversicherung: 5.800 EUR/Monat ( 69.600 EUR Jahr)
  • BBG 2013: knappschaftliche Rentenversicherung: 7.100 EUR/Monat ( 85.200 EUR Jahr)
  • BBG 2012: gesetzliche Rentenversicherung: 5.600 EUR/Monat ( 67.200 EUR Jahr)
  • BBG 2012: knappschaftliche Rentenversicherung: 6.900 EUR/Monat ( 82.800 EUR Jahr)
  • BBG 2011: gesetzliche Rentenversicherung: 5.500 EUR/Monat (66.000 EUR Jahr)
  • BBG 2011: knappschaftliche Rentenversicherung: 6.750 EUR/Monat ( 81.000 EUR Jahr)
  • BBG 2010: gesetzliche Rentenversicherung: 5.500 EUR/Monat (66.000 EUR Jahr)
  • BBG 2010: knappschaftliche Rentenversicherung: 6.800 EUR/Monat (81.600 EUR Jahr)
  • BBG 2009: gesetzliche Rentenversicherung: 5.400 EUR/Monat (64.800 EUR Jahr)
  • BBG 2009: knappschaftliche Rentenversicherung: 6.650 EUR/Monat (79.800 EUR Jahr)
  • BBG 2008: gesetzliche Rentenversicherung: 5.300 EUR/Monat (63.600 EUR Jahr)
  • BBG 2008: knappschaftliche Rentenversicherung: 6.550 EUR/Monat ( 78.600 EUR Jahr)
Beitragsbemessungsgrenzen Rentenversicherung Ost (neue Bundesländer)
  • BBG 2015: gesetzliche Rentenversicherung: 5.200 EUR/Monat (62.400 EUR Jahr)
  • BBG 2014: gesetzliche Rentenversicherung: 5.000 EUR/Monat (60.000 EUR Jahr)
  • BBG 2013: gesetzliche Rentenversicherung: 4.900 EUR/Monat (58.800 EUR Jahr)
  • BBG 2013: knappschaftliche Rentenversicherung: 6.050 EUR/Monat (72.600 EUR Jahr)
  • BBG 2012: gesetzliche Rentenversicherung: 4.800 EUR/Monat (57.600 EUR Jahr)
  • BBG 2012: knappschaftliche Rentenversicherung:  5.900 EUR/Monat (70.800 EUR Jahr)
  • BBG 2011: gesetzliche Rentenversicherung  4.800 EUR/Monat (57.600 EUR Jahr)
  • BBG 2011: knappschaftliche Rentenversicherung: 5.900 EUR/Monat (70.800 EUR Jahr)
  • BBG 2010: gesetzliche Rentenversicherung: 4.650 EUR/Monat (55.800 EUR Jahr)
  • BBG 2010: knappschaftliche Rentenversicherung: 5.700 EUR/Monat (68.400 EUR Jahr)
  • BBG 2009: gesetzliche Rentenversicherung: 4.550 EUR/Monat (54.600 EUR Jahr)
  • BBG 2009: knappschaftliche Rentenversicherung: 5.600 EUR/Monat (67.200 EUR Jahr)
  • BBG 2008: gesetzliche Rentenversicherung: 4.500 EUR/Monat (54.000 EUR Jahr)
  • BBG 2008: knappschaftliche Rentenversicherung: 5.550 EUR/Monat (66.600 EUR Jahr)
Beitragsbemessungsgrenzen Krankenversicherung Pflegeversicherung Ost+West
  • BBG 2015: 4.125,00 EUR monatlich (49.500 EUR jährlich)
  • BBG 2014: 4.050,00 EUR monatlich (48.600 EUR jährlich)
  • BBG 2013: 3.937,50 EUR monatlich (47.250 EUR jährlich)
  • BBG 2012: 3.825 ,00 EUR monatlich (45.900 EUR jährlich)
  • BBG 2011 : 3.712,50 EUR monatlich (44.550 EUR jährlich)
  • BBG 2010: 3.750,00 EUR monatlich (45.000 EUR jährlich)
  • BBG 2009: 3.675,00 EUR monatlich (44.100 EUR jährlich)
  • BBG 2008: 3.600 EUR monatlich (43.200 EUR jährlich)

Unterschied Versicherungspflichtgrenze Beitragsbemessungsgrenze

Die Beitragsbemessungsgrenze wird oft mit der Versicherungspflichtgrenze verwechselt. Dies sind jedoch zwei völlig verschiedene Entgeltgrenzen. Die Beitragsbemessungsgrenze setzt eine Deckelung der Beiträge zur gesetzlichen Krankenkasse, während die Versicherungspflichtgrenze darüber entscheidet, ob ein Versicherter Mitglied in der Krankenversicherung als Pflichtversicherter oder als freiwillig gesetzlich Versicherter geführt wird. Bei einem Einkommen unterhalb der Versicherungspflichtgrenze, die auch Jahresarbeitsentgeltgrenze genannt wird, muss jeder Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sein und darf erst bei einem Einkommen oberhalb dieser Entgeltgrenze in die Private Krankenversicherung wechseln.