Beitragsanpassungen 2013 der AXA

Die Beitragsanpassungen bei der AXA fallen 2013 überwiegend moderat aus. Dennoch sind manche Tarife von massiven Beitragssteigerungen betroffen, sodass Neukunden für ihren privaten Versicherungsschutz in Einzelfällen bis zu 41 Prozent mehr zahlen müssen.

AXA plant Beitragserhöhungen für Neukunden

Nach Angaben des privaten Krankenversicherers AXA werden die Prämien ab 2013 nur leicht steigen: Insgesamt erhöhen sich die Beiträge für die private Krankenvollversicherung um rund zwei Prozent. Doch Neukunden müssen auch mit deutlicheren Beitragssteigerungen rechnen, etwa für den „Vision 1-4500“-Tarif. Unter bestimmten Umständen verteuert sich das Angebot ab Januar 2013 um bis zu 41,65 Prozent. Ab kommendem Jahr könnten sich die Beiträge für die folgenden Tarife ebenfalls erhöhen:

– Vital 900-N für Frauen
– Vision 1-3000 für Männer
– Vision 1-1500 außer für Frauen
– EL 400-N für Männer

AXA-Bestandskunden von steigenden Prämien betroffen

Neben manchen Neukunden müssen auch einige Bestandskunden der AXA bald tiefer in die Tasche für ihre private Krankenversicherung greifen. Davon sind insbesondere Männer betroffen. Denn für den Tarif „EL 400“ fällt die Beitragserhöhung mit bis zu 27 Prozent mehr als deutlich aus. Je nach Alter des Versicherten müssen Betroffene ab 2013 im Schnitt zwischen 10 und 27 Prozent mehr zahlen.

„Vision“-Tarife werden teurer

Auch die Tarife „Vision 1F“, „Vision 1N“ und „Vision 2“ sind nicht von den Beitragsanpassungen der AXA befreit. Die höheren Prämien betreffen erneut nur männliche Versicherungsnehmer. Die Beiträge für „Vision 1F“ steigen um durchschnittlich 18 Prozent, für „Vision 2“ um sieben Prozent und für „Vision 1N“ sogar um 31 Prozent. Lediglich das Angebot „Vision 3“ wird für Frauen teurer: Die Beitragserhöhung beträgt im Schnitt 14 Prozent.

„VITAL“-Angebote kosten mehr

Die AXA gab zudem bekannt, dass sich weibliche Versicherungsnehmer in den Tarifen „VITAL 750“ und „VITAL 900N“ auf steigende Prämien einstellen müssen. Bis zu 20 Prozent mehr wird ab 2013 dann für den Versicherungsschutz fällig. In Euro und Cent bedeuten die Beitragsanpassungen je nach Alter der AXA-Kundin einen Anstieg zwischen 45 und 55 Euro („VITAL 750“) bzw. zwischen 23 und 35 Euro („VITAL 900N“).

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr