Barmenia: PKV mit Beitragsrückerstattung

Die private Krankenversicherung Barmenia hat eine Beitragsrückerstattung angekündigt. Rund 84.000 Versicherte erhalten Mitte Oktober eingezahlte Beiträge zurück. Im Schnitt beläuft sich die Beitragsrückerstattung auf rund 622 Euro. Für 2014 hat die Barmenia zudem stabile Beiträge angekündigt.

Barmenia: 622 Euro Beitragsrückerstattung für Kunden

Die private Krankenversicherung Barmenia zahlt in diesem Herbst über 52 Millionen Euro PKV Beiträge zurück. Über die Beitragsrückerstattung können sich fast 84.000 Barmenia-Kunden freuen, die im vergangenen Jahr keine Leistungen von der privaten Krankenversicherung in Anspruch genommen haben. Durchschnittlich erhalten die Versicherten bis Mitte Oktober rund 622 Euro ihrer gezahlten Beiträge zurück, teilt die Barmenia mit.

Mehr kostenbewusste Kunden erhalten Beiträge zurück

„Mit ihrem maßvollen Verhalten tragen die Versicherten dazu bei, die Beiträge stabil zu halten“, erklärte Andreas Eurich, Vorsitzender der Vorstände der Barmenia Versicherungen. Er freue sich, dass die Barmenia im Vergleich zum Jahr 2012 diesmal noch mehr Kunden mit einer Beitragsrückerstattung für ihr kostenbewusstes Verhalten belohnen kann. 2012 hatte die Barmenia rund 49 Millionen Euro an ihre Versicherten zurückgezahlt.

Rückzahlung von bis zu 6 Monatsbeiträgen

Barmenia-Kunden bekommen 2013 je nach Anzahl der leistungsfreien Jahre nis zu drei Monatsbeiträge zurück, wenn sie einen Kompakttarif für die private Krankenversicherung abgeschlossen haben. Noch mehr Beiträge zurück gibt es für Versicherte in einem Einzeltarif: Sie können bis zu sechs Monatsbeiträge von der Barmenia zurückerhalten, wenn sie lange Zeit keine Leistungen ihrer Versicherung in Anspruch genommen haben.

Barmenia verspricht stabile Beiträge 2014

Neben der positiven Nachricht über die Beitragsrückerstattung für tausende Kunden verspricht die Barmenia Krankenversicherung außerdem stabile Beiträge 2014. Zum zweiten Mal in Folge werde es im kommenden Jahr für zahlreiche Kunden keine Beitragserhöhung geben, verspricht die Barmenia. „Vielfach sinken die Beiträge sogar, und das kommt insbesondere unseren älteren Versicherten zugute“, sagt der Vorstandsvorsitzende Eurich. Allein in der Krankheitskostenversicherung dürfen sich etwa 240.000 Versicherte über niedrigere Beiträge freuen.

 

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr