Ärztemangel: Ersatzkassen kritisieren Überangebot

Deutschlands Ärzte kritisieren kurz vor dem Beginn des Deutschen Ärztetag in Kiel den Mangel an Medizinern. Der Verband der Ersatzkassen spricht dagegen genau vom Gegenteil. In den Augen des vdek gibt es in Deutschland zu viele Ärzte. Laut Verband ist die Zahl der Mediziner in den vergangenen 20 Jahren gestiegen – um fast ein Drittel. Der Streit um den vermeintlichen Mangel an gut ausgebildeten Ärzten geht pünktlich zum Deutschen Ärztetag in eine neue Runde.

Vdek fordert mehr Flexibilität

Thomas Ballast, Vorsitzender des vdek, findet zum Thema Ärztemangel klare Worte.

Ballast spricht von einem „Überangebot an Ärzten“. Grundlage dieser Behauptung sind Zahlen für das Jahr 2010. Im vergangenen Jahr kamen auf 100.000 Einwohner 397 Mediziner. Laut Verband der Ersatzkassen wurde damit ein neuer Höchststand bei den Medizinern erreicht. Gegenüber 1991 ist dies eine Zunahme um 31 Prozent.

Thomas Ballast forderte gleichzeitig mehr Flexibilität von den Medizinern. Ärzte sollten nach Ansicht des vdek-Vorsitzenden verstärkt in ländlichen Regionen tätig werden. In den deutschen Städten sei „der Bedarf dagegen weit mehr als gedeckt“, so Ballast. Parallel erklärte der Vorsitzende des Verbandes, dass Diagnostik und Therapien auf das medizinisch Notwendige beschränkt werden sollten. Ein Argument, mit dem Ballast nicht allein dasteht.

Ärzte fordern Maßnahmen gegen Mangel

Die deutsche Ärzteschaft kann sich den Äußerungen des vdek-Vorsitzenden nicht anschließen. Im Gegenteil – nach Ansicht der Medizinervertreter ist Deutschland von einem massiven Ärztemangel bedroht. Frank-Ulrich Montgomery, Vizepräsident der Bundesärztekammer, macht dafür unattraktive Arbeitsbedingungen verantwortlich. Allein im letzten Jahr gingen laut Montgomery rund 3.500 Mediziner ins Ausland.

Für Montgomery entsteht damit ein weiteres Problem. Viele der offenen Stellen werden mit ausländischen Ärzten ersetzt. Schon jetzt führt diese Entwicklung zu Verständigungsproblemen in deutschen Kliniken, die auf manchen Stationen die Mehrheit der Mediziner stellen. Frank-Ulrich Montgomery prognostiziert einen akuten Mangel an Ärzten von 50.000 Medizinern in 20 Jahren.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr