Arzneimittel: auf die richtige Dosierung kommt es an

Bei der Entwicklung von Arzneimitteln wird unter anderem geprüft, in welcher Dosierung diese einzunehmen sind, um die optimale Wirkung entfalten zu können. Auf den Packungsbeilagen werden daraufhin Angaben gemacht, wie viel des jeweiligen Arzneimittels pro Tag eingenommen werden muss, auch, um eine Überdosierung zu verhindern.

Vor allem dann, wenn Arzneimitteln von Kindern eingenommen werden, sollten Eltern genau darauf achten, dass die Dosierung exakt eingehalten wird.
Viele Eltern und Patienten nutzen jedoch vor allem bei flüssigen Arzneimitteln häufig einen gewöhnlichen Löffel, um die Dosierung zu prüfen. Hiervor warnen jetzt jedoch Wissenschaftlicher der Cornell University in New York, denn handelsübliche Löffel können sehr unterschiedlich groß sein, wodurch es mitunter zu einer Über- oder aber Unterdosierung der jeweiligen Medikation kommen kann.

PKV Test
Testsieger Vergleich Private Krankenversicherung

Bei einer Untersuchung erhielten die Probanten die Aufgabe, fünf Milliliter eines Arzneimittels mit einem herkömmlichen Löffel abzumessen. Die Studie ergab, dass etwa zwölf Prozent der Probanten zu viel Saft auf ihren Löffel gaben, etwa acht Prozent hingegen dosierte zu gering. Die Forscher kamen dabei zu dem Ergebnis, dass beim Abmessen mit einem einfachen Löffel Dosierungsunterschiede von bis zu 20% möglich sind. Vor allem dann, wenn es sich nicht um Hustensaft, sondern um Schmerz- und Fiebermittel oder gar um Antibiotika handelt, können diese Dosierungsunterschiede mitunter zu Nebenwirkungen der Medikamente führen, unter Umständen wird sogar der heilende Effekt verhindert.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr