Arzneimittel: Ärzte verschreiben 2010 so viele Medikamente wie nie

Die Kosten im Gesundheitswesen sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Ein Grund sind höhere Ausgaben im Arzneimittel-Bereich. Laut Techniker Krankenkasse ( TK ) haben allein 2010 Ärzte ihren Patienten Medikamente im Wert von 485 Euro/Patient verschrieben. Damit haben die Arzneimittel-Verordnungen im vergangenen Jahr einen neuen Rekordwert erreicht. Die Techniker Krankenkasse beruft sich in ihrer Meldung auf Zahlen des Bundesverbandes der gesetzlichen Krankenkassen.

Arzneimittelausgaben steigen zweistellig

Insgesamt, so die Techniker Krankenkasse weiter, sind die Ausgaben im Arzneimittel-Sektor 2010 deutlich gegenüber 2009 gestiegen.

Die Auswertungen haben ergeben, dass die Abgabe von Medikamenten um rund zehn Prozent gestiegen ist (bezogen auf die Packungseinheiten). Und sich damit deutlich vom Vorjahreszeitraum abhebt. Insgesamt haben Ärzte zwischen Rhein und Oder Arzneimittel im Gegenwert von 34 Milliarden Euro verschrieben. Ein nicht unerheblicher Beitrag zu den Kosten im Gesundheitswesen.

Arzneimittel sind aber nicht nur für die GKV ein Problem. Auch die private Krankenversicherung sieht sich immer wieder hohen Ausgaben durch die Verabreichung von Medikamenten gegenüber. Zwar erstattet die PKV in vielen Tarifen die Kosten für Originalpräparate. Aber immer mehr Privatversicherte scheinen aktuellen Zahlen zufolge die Lust am Sparen mit Generika zu entdecken.

Bundesdeutscher Durchschnitt höchst unterschiedlich

Die Techniker Krankenkasse hält aber noch weitere Zahlen bereit. Denn die 485 Euro sind lediglich ein Durchschnittswert für Deutschland. Interessant ist die Verteilung der Verschreibungen in den einzelnen Bundesländern. Anders als Beobachter vielleicht vermuten, ist Bayern hier nicht Spitzenreiter. Im Gegenteil: Im Freistaat werden mit 443 Euro neun Prozent weniger Arzneimittel verschrieben als im bundesdeutschen Durchschnitt. Spitzenreiter ist ein Nordlicht – Mecklenburg-Vorpommern.

Hier werden mit 599 Euro deutlich mehr Arzneimittel verschrieben als in anderen Bundesländern. Die Verschreibungen liegen fast ein Viertel über dem Durchschnitt in Deutschland. Bezüglich der Ursache dieser relativ weiten Bandbreite macht die Techniker Krankenkasse keine Angaben. Mit der Zunahme der Verschreibungen sind auch die Medikamentenzuzahlungen gestiegen – auf 1,9 Milliarden Euro.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr